Aussicht Schulhaus
Home
Kontakt
Downloads
ICT
Der Karies die Zähne zeigen

Erkrankte Zähne heilen nicht! Deshalb benötigen Zahnschäden, die in der Kindheit und in der Jugend entstanden sind, zeitlebens eine teure Nachsorge. Dieser fatale Ablauf kann mit gezielter Vorbeugung verhindert werden. Wie putzt man Zähne richtig?

Zum 20-Jahre-Jubiläum der Stiftung für Schulzahnpflege-Instruktorinnen SZPI, möchten wir Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, an dieser Stelle die Arbeit der schweizweit rund 5000 Frauen vorstellen, die mitverantwortlich sind, dass die Zahl des Kariesbefalls bei Schulkindern in den letzten 40 Jahren dramatisch gesunken ist. Wurden 1970 bei 98% aller 14-Jährigen Karies an den bleibenden Zähnen festgestellt, waren es im Jahr 2000 noch 38%. Leider musste in den letzten Jahren ein grösserer Kariesbefall im Milchgebiss von 7-Jährigen festgestellt werden. Aufklärung und Vorbeugung sind daher immer noch wichtige Anliegen, denn auch richtige Zahnpflege will gelernt sein. Die zahnmedizinische Vorbeugung beruht auf den drei folgenden Eckpfeilern:

  1. Ernährungslenkung: Zuckerarme Kost und Verzicht auf gezuckerte Speisen und Getränke zwischen den Hauptmahlzeiten entzieht Kariesbakterien den Zucker, welchen sie zur Bildung von Säure (Karies) benötigen.
  2. Fluoridprophylaxe: Die Benützung von fluoridhaltigen Zahnpflegeprodukten und beim Kochen verwendetes Kochsalz (Blaue Packung mit grünem Streifen) macht die Zähne widerstandsfähiger gegen Säure.
  3. Mundhygiene: Regelmässige und korrekte Zahnreinigung entfernt die Bakterienbeläge, die für Zahnkaries und Zahnbetterkrankungen verantwortlich sind.

 

Diese Vorbeugungsregeln müssen aber auch Zuhause unbedingt eingehalten werden, wenn die Zähne ihrer Kinder lebenslang erhalten bleiben sollen.

 
Schulzahnpflege - Instruktion

Unsere Schulzahnpflege-Instruktorin, Frau Manuela Siegrist, Wauwil, besucht die Lernenden jährlich viermal. Sie betreibt in mehreren Kurzlektionen Kariesprophylaxe und vermittelt den Kindern die notwendigen Kenntnisse zu Zahnhygiene und gesunder Ernährung. Auch die regelmässige Fluorbehandlung im Klassenverband dient der Vorbeugung gegen Karies.

Die Schulzahnpflege an der Schule Egolzwil beruht auf folgenden Massnahmen:

  • Vermittlung der alters-und stufengerechten, systematischen Zahnputztechnik mit Fluoridgelée ,im Kindergarten mit Zahnpasta. (3x pro Jahr).
  • Alters-und stufengerechte Vermittlung der Erkenntnisse, welche der Verhütung von Erkrankungen der Zahnhartsubstanzen und des Zahnbettes dienen.
  • Das Wissen um die Grundpfeiler der Zahnprophylaxe wird in Vorträgen und mit entsprechendem Anschauungsmaterialien vermittelt.
Pro Besuch in der Klasse werden 45 Minuten eingeplant.
 
Schulzahnpflege - Untersuch

Laut Gesetz über die Schulzahnpflege müssen alle schulpflichtigen Kinder jährlich einmal von einem Schul- oder Privatzahnarzt untersucht und wenn notwendig behandelt werden (§ 3). Für Kinder im Vorschulalter (Kindergarten) ist der Untersuch bzw. die Behandlung nicht obligatorisch, aber sehr empfohlen. Anfangs des Schuljahres erhalten Sie "die Erklärung der Eltern", wo Sie sich für eine von drei Varianten entscheiden können.

Die Eltern können aus folgenden Varianten auswählen:

1. Variante

Ihr Kind wird vom Schulzahnarzt, Herrn Dr. med. dent. Z. Markovic, Nebikon, untersucht und eine allfällige Behandlung erfolgt im Anschluss danach durch den Schulzahnarzt. In diesem Falle bezahlt die Gemeinde den Reihenuntersuch, welcher während der Schulzeit stattfindet. Die Eltern tragen die Kosten einer allfälligen Behandlung.

2. Variante

Ihr Kind wird vom Schulzahnarzt, Herrn Dr. med. dent. Z. Markovic, Nebikon, untersucht und eine allfällige Behandlung erfolgt im Anschluss danach durch einen Privatzahnarzt Ihrer Wahl. In diesem Falle bezahlt die Gemeinde den Reihenuntersuch, welcher während der Schulzeit stattfindet. Die Eltern tragen die Kosten einer allfälligen Behandlung.

3. Variante

Ihr Kind wird von einem privaten Zahnarzt nach Ihrer Wahl untersucht und im Anschluss danach (wenn nötig) behandelt. In diesem Falle bezahlt die Gemeinde den Untersuch nicht. Die Eltern tragen die Kosten des Untersuchs und der Behandlung. Der Untersuch sowie die Behandlung erfolgen nicht während der Schulzeit.

  • Mit der "Erklärung der Eltern", welche Sie zu Beginn eines Schuljahres erhalten, können Sie sich für eine der Varianten entscheiden. Wenn Sie Variante 3 wählen, müssen Sie den Namen und den Wohnort des behandelnden Zahnarztes angeben. Diese Angaben werden vertraulich behandelt und nicht an Drittpersonen weitergeleitet. Gegenexpertisen von anderen Zahnärzten sind auf eigene Kosten in jedem Fall möglich.
  • Die behandelnden Zahnärzte haben den Untersuch, bzw. die Behandlung im Zahnbüchlein zu bestätigen. Die Bestätigungen werden von der Schulleitung via Klassenlehrperson kontrolliert. Die Lehrpersonen bewahren die Schulzahnbüchlein auf und geben sie, zwecks Bestätigungen durch die Zahnärzte, an die Schüler ab.
Termine
  • Bis Ende Jahr muss bei allen Schulkindern, unabhängig, welche Variante Sie gewählt haben, der Untersuch durchgeführt sein. Die Zahnärzte müssen den Untersuch im Schulzahnbüchlein bestätigen. Wer die dritte Variante wählt, muss den Untersuch selber veranlassen. Bitte melden Sie Ihr Kind frühzeitig zum Untersuch an.
  • Im Anschluss an den Untersuch wird, wo nötig, eine Behandlung durchgeführt. Die Behandlung muss bis Mitte Juni des folgenden Jahres erfolgt sein (Langzeitbehandlungen wie Spangen, Gebisskorrekturen usw. sind von dieser Regelung ausgeschlossen). Die Zahnärzte haben die Behandlung im Schulzahnbüchlein zu bestätigen.
   
   
   
   
   

Primarschule Egolzwil